BITCOIN AUF DEM WEG ZU WÖCHENTLICHEN VERLUSTEN AUFGRUND SCHWINDENDER ANREIZ-HOFFNUNGEN

Bitcoin rutschte am Freitag ab, da es sicher schien, die Woche mit einem Verlust in den verbleibenden drei Handelstagen zu schließen.

Die Benchmark-Krypto-Währung fiel um 230 $ oder 2 Prozent auf 11.279 $ pro Jeton um 0456 UTC. Sie verlor in der Woche bisher 0,7 Prozent. Seine Abwärtsstimmung kehrte wieder zurück, als der US-Dollar anzog und die Hoffnungen auf den Abschluss des zweiten Coronavirus-Geschäfts vor den Präsidentschaftswahlen schwanden.

14 BTC & 95.000 Freirunden für jeden Spieler, nur in mBitcasino’s Exotic Crypto Paradise! Jetzt spielen!
Der US-Dollar-Index wollte seinen ersten wöchentlichen Gewinn seit drei Jahren verbuchen.

Der US-Dollar-Index sieht in dieser Woche bei erneuter Flucht in die sichersten Häfen durchsetzungsfähiger aus. Quelle: DXY auf TradingView.com

Eine Wiederaufnahme der Konjunkturgespräche The News Spy Anfang dieser Woche hatte den Bitcoin-Preis um bis zu 1.000 Dollar ansteigen lassen. Ein weiterer fundamentaler Rückenwind waren Institutionen, die ihr Engagement in der Kryptowährung gegenüber ihren langfristigen Inflationsaussichten erhöhten.

Doch nachdem US-Finanzminister Stephen Mnuchin vorgeschlagen hatte, den Umfang der Stimulierungsmaßnahmen auf 1,8 Billionen USD zu begrenzen, geriet das Geschäft erneut in eine Sackgasse. Die Demokraten forderten eine Entlastung in Höhe von 2,3 Billionen Dollar für amerikanische Haushalte und Unternehmen, die inmitten der durch das Coronavirus verursachten Rezession Verluste erlitten.

WECHSELFUD
Die Aussicht auf eine geringere Dollar-Liquidität erhöhte die Nachfrage der Investoren. Infolgedessen trennten sie sich von einem Teil ihrer riskanten Allokationen, was sich auf Bitcoin, Aktien und sogar Gold auswirkte.

Am Freitag fiel Bitcoin jedoch stärker als seine traditionellen Konkurrenten. Einer der Gründe dafür war OKEx, ein asiatischer Krypto-Währungsumtausch, der die Abhebungen aussetzte, nachdem er selbst in eine polizeiliche Untersuchung verwickelt war.

Bitcoin stürzte um 300 Dollar ab, nachdem die OKEx-Nachrichten ausbrachen. Quelle: Handelsansicht.de

Der Austausch erklärte, dass einer seiner privaten Schlüsselinhaber – diejenigen, die für die Validierung von Kapitalabflüssen mit einem zusätzlichen Satz digitaler Schlüssel verantwortlich sind – „derzeit mit einem Büro für öffentliche Sicherheit zusammenarbeitet“. Das hat die Autorisierung von OKEx in Bezug auf die Gelder der Kunden eingeschränkt. Der Austausch versicherte, dass das Kapital dennoch sicher und geschützt bleibt.

Abhebungen von digitalen Vermögenswerten/Kryptowährungen @OKEx sind derzeit ausgesetzt. Andere Funktionen sind eingerichtet und laufen. Ihre Gelder und Vermögenswerte sind sicher und nicht betroffen. Einzelheiten: https://t.co/vMehdsZs1b

Wir entschuldigen uns aufrichtig für etwaige Unannehmlichkeiten. Es werden weitere Ankündigungen gemacht. pic.twitter.com/t14l7z0EUL

– OKEx (@OKEx) 16. Oktober 2020

Colin Wu, ein in China ansässiger Reporter, twitterte, dass ein außerbörslicher Händler fälschlicherweise chinesische Yuan im Wert von 74,5K$ von einer Gruppe erhielt, die von der Polizei wegen eines Geldwäschefalles gesucht wurde.

„Die chinesische Regierung geht hart gegen Geldwäsche vor, indem sie Kryptogeld für Telekommunikationsbetrug verwendet, und die zentralisierten Börsen befinden sich in einem sehr gefährlichen Zustand“, behauptete Herr Wu.

ÜBERRASCHENDER BITCOIN-STURZ

Die Anwesenheit von OKEx im Umfeld einer angeblichen Geldwäsche-Untersuchung versetzte Händler mit geringem Risikoappetit in Panik. Bitcoin fiel um mehr als 300 Dollar innerhalb weniger Stunden, als die Nachricht an die Bank weitergeleitet wurde.

„Es ist buchstäblich Lektion Nr. 1 in der #Crypto-Schule“, behauptete Kevin Svenson, ein unabhängiger Marktanalyst. „Nicht Ihre Schlüssel, nicht Ihr Krypto. Bitcoin beginnt sich aufgrund der Nachrichten zu verkaufen.“

Dennoch ignorierten einige Analysten die kurzfristigen Preisschocks gegenüber einer optimistischeren langfristigen Perspektive. Crypto Youtuber Lark Davis stellte fest, dass Bitcoin immer noch zu neuen Höchstständen zurückfinden könnte, und zitierte Institutionen, die 800 Millionen Dollar über den Spot- und Aktienmarkt (Graustufen) in den Markt einfließen ließen.

Halbierung ist ein schlechter Indikator für Bitcoin-Prognosen

Wir nähern uns immer mehr der dritten Halbierung von Bitcoin (BTC), während die Coronavirus-Pandemie die Weltwirtschaft weiterhin stört und einen Welleneffekt auf dem globalen Finanzmarkt auslöst.

Die bevorstehende Halbierung in Verbindung mit schwachen Bitcoin-Preisen zwingt das Netzwerk zu einer beispiellosen Säuberung, um das Gleichgewicht wieder herzustellen – und zu einem effizienteren und gesünderen Netzwerk zu werden.

Worauf weisen die Halbierungen?

Die Verringerung der Hash-Rate im Netzwerk wird traditionell als negativer Indikator angesehen, der die Schwäche der Netzwerksicherheit widerspiegelt. Dies ist jedoch nicht immer der Fall, da manchmal eine gesunde Korrektur erforderlich ist – um das Netzwerk wieder ins Gleichgewicht zu bringen und verschwenderischen Abbau zu reduzieren.

Halbierung setzt Miner unter Druck

Das bevorstehende Halbierungsereignis setzt die SHA-256-Bergleute unter erheblichen Druck, da es nun so aussieht, als würde das Crypto Trader – Netzwerk in weniger als 30 Tagen sein nächstes Großereignis erleben.

Bitcoin cash (BCH) und bitcoin SV (BSV) haben am 8. bzw. 10. April ihre eigenen Netzwerk-Halbierungsveranstaltungen durchlaufen, wodurch die Blockbelohnungen von 12,5 auf 6,25 reduziert wurden.

Daher könnte es sich lohnen, die Märkte von BCH und BSV vor und nach den Halbierungsveranstaltungen genauer zu untersuchen – um zu sehen, ob sie etwas Licht in die Angelegenheit der Halbierung der Blockprämien bringen können.

Hashrate und Preise

Die Preise von BCH und BSV blieben sowohl vor der Halbierung als auch nach der Halbierung innerhalb einer stabilen Bandbreite.

Die Hashraten im Netzwerk beider Ketten fielen von 3-4 Exahash pro Sekunde (EH/s) auf unter 1EH/S an ihrem Tiefpunkt. Dank der Algorithmen von BCH und BSV zur Schwierigkeitsanpassung erfuhr das Netzwerk keine längere Spitze in der Blockzeit.

Die Gesamt-Hashraten kehrten in einen Gleichgewichtszustand zurück und bewegen sich derzeit um 2EH/S bzw. 1,5EH/S für BCH und BSV.

Die Grenzkosten der Erstellung sowohl für BCH als auch für BSV sind innerhalb einer relativ konstanten Spanne geblieben, mit Ausnahme der Halbierungstage selbst, in denen wir einen Anstieg der Grenzkosten der Erstellung sahen, und zwar zu einem Zeitpunkt, an dem beide Netzwerke größere Störungen erlebten.

Es wurden die Grenzkosten für die Schaffung von jeweils 1 Einheit der jeweiligen Münze berechnet, die als Maßstab dafür dienen, wie gesund die Gewinnspanne eines Bergmanns ist. Je gesünder die Gewinnspanne des Bergmanns ist, desto geringer wird der Verkaufsdruck des Bergmanns – da die Bergleute versuchen, die Kosten für die Erzeugung von Blöcken wieder hereinzuholen.

Auf dem Weg zur dritten Bitcoin-Halbierung erwarten wir, dass das Bitcoin-Netzwerk eine deutliche Verringerung der Netzwerk-Haschrate erfahren wird, wodurch die gesamte vorherige Generation von SHA-256-ASICs, wie z. B. Antminer S9, unmittelbar nach der Halbierung überflüssig wird.

Dies wird wahrscheinlich aufgrund des signifikanten Anstiegs der Erstellungskosten auf der Grundlage der derzeitigen Netzschwierigkeiten und der Bitcoin-Preise geschehen.

Es gibt nur eine Gewinnspanne von 20% für Bergleute, die derzeit S9s mit 0,04/kW USD und 15% Betriebskosten betreiben. Solange die Bergleute nicht auf die Strompreise von 0,02 USD/kW zurückgreifen können, die äußerst schwer zu finden sind, glauben wir, dass die meisten S9 in der Tat veraltet sein werden.

Als solche werden diese Geräte innerhalb von ein bis drei Monaten nach der Halbierung das Bitcoin-Netz endgültig verlassen.

Die Kosten für einen beständigen 24-Stunden-Angriff zu 51% sind in beiden Netzen ebenfalls deutlich gesunken, was für beide Ketten das schwächste Anzeichen für einen Year-to-date (YTD) darstellt. Daher wäre es praktisch plausibel, einen 51%-Angriff entweder auf die BCH- oder die BSV-Kette durchzuführen.

Die theoretischen Angriffskosten von 51% sowohl für die BCH- als auch für die BSV-Kette sind auf das Niveau von Januar 2020 zurückgegangen und haben sich im Vergleich zu den derzeitigen YTD-Durchschnitten mehr als halbiert.

Da die jeweiligen Netzwerk-Hash-Raten von BCH (2EH/s) und BSV (1,5EH/s) nur einen kleinen Bruchteil der gesamten Netzwerk-Hash-Rate von Bitcoin (100EH/s) ausmachen, wäre es jetzt einfacher denn je, einen 51%igen Angriff auf eine der beiden Ketten durchzuführen, indem einfach genügend Hash-Rate vom Bitcoin-Netzwerk umgeleitet wird.

Tägliche MRTs erzählen eine ganz andere Geschichte

Vergleicht man die rollenden Lagerbestände (MRI) und die Preise der drei Ketten, so zeigt sich, dass sich die Bergleute in Bezug auf YTD im Allgemeinen nicht wohl dabei fühlen, auf dem BSV-Markt zu verkaufen – wie die Anzahl der roten Datenpunkte auf dem Diagramm zeigt.

Dies deutet möglicherweise darauf hin, dass die Bergarbeiter eine „bearishe“ Haltung auf dem BSV-Markt einnehmen. Der BCH-Markt ist aus Sicht der Bergleute besser positioniert als der BSV-Markt, da die Anzahl der blauen und roten Datenpunkte im Vergleich zum aktuellen BSV-Markt gleichmäßiger verteilt ist.

Der BTC-Markt scheint aus Sicht der Bergleute die gesündeste der drei Ketten zu sein, mit einem guten Gleichgewicht zwischen komfortablen Verkäufen auf dem Markt (siehe die bläulichen Datenpunkte) und einer Zurückhaltung bei den Lagerbeständen (rötliche Datenpunkte) auf der Grundlage der tatsächlichen Marktbedingungen.

Darüber hinaus neigt sie auch weiter zu einer neutralen Perspektive mit weniger Extremwerten (durch dunklere Bereiche angezeigt) als die Zahlen von BCH und BSV.

Die MRT dient jedoch nur als einer von vielen Marktindikatoren. Tatsächlich ist sie bei der Bewertung von BCH- und BSV-Ketten aufgrund des (möglicherweise stark manipulativen) Charakters der BCH- und BSV-Märkte, der Liquidität und anderer damit zusammenhängender Fragen möglicherweise nicht effektiv.

Vorbereitung auf Volatilität

Aufgrund der relativen Bedeutungslosigkeit des BCH- und BSV-Netzwerks im Vergleich zum BTC-Netzwerk glauben wir, dass die Halbierung der jüngsten BCH- und BSV-Veranstaltungen nicht als Maßstab für die bevorstehende Veranstaltung der BTC selbst dienen kann.

Stattdessen wäre es viel aussagekräftiger, eine Vielzahl anderer Indikatoren, Metriken und Analysen zu betrachten, um einen umfassenderen Überblick über den Markt zu erhalten.

Da wir uns der dritten Bitcoin-Halbierungsveranstaltung nähern, ist in naher Zukunft mit einer Marktvolatilität zu rechnen, während das Bitcoin-Netzwerk kurzfristig größere Störungen erfährt. Darauf sollte dann jedoch eine Periode der Selbstanpassung folgen, in der nach der Halbierung ein ausgeglichenerer Zustand erreicht wird – und letztendlich zu einem effizienteren Blockchain-Netzwerk führt.