Warum Bitcoin Revolution nicht der nächste Dot-Com ist?

Wirtschaftsblasen sind nicht neu. Von der Tulpenblase der 1630er Jahre über den Dotcom-Boom der späten 1990er Jahre bis hin zur Big-Tech-Manie, die wir heute erleben, kommt es zu Überbewertungen – aber nicht alle Blasen stellen die gleichen Risiken dar oder bieten die gleichen Chancen. Alle paar Jahre scheint es, dass wir vor einer weiteren drohenden „Blase“ gewarnt werden, die kurz davor steht, zu platzen. In jüngster Zeit haben Experten wie Warren Buffett und George Soros den Anstieg der Kryptowährung mit der Dot-Com-Blase verglichen und sich laut gefragt, ob wir am Abgrund einer großen Büste stehen.

Die Ähnlichkeiten sind ziemlich offensichtlich. Start-ups in Kryptowährungen erleben, ähnlich wie die Dot-Coms, einen Kapitalzufluss, der die Bewertungen solider, innovativer Unternehmen und ihrer relativ wertlosen Pendants steigert – Dogecoin kommt mir als Vorsichtsgeschichte in den Sinn. Aber Bitcoin Revolution während der Dotcom-Boom viele Blindgänger hervorbrachte, dürfen wir nicht vergessen, dass er auch Amazon, Google und eBay hervorgebracht hat. Ebenso gibt es belastbare, gut gemanagte Kryptowährungsunternehmen, die in der Lage sein werden, drastischen Marktschwankungen standzuhalten.

Bitcoin Revolution bietet eine Alternative

Sicher, der aktuelle Stand der Kryptowährung hat eine gewisse Ähnlichkeit zu Bitcoin Revolution mit dem Technologieboom der 90er Jahre, aber es gibt wichtige Unterschiede zu beachten. Das Verständnis der folgenden Faktoren kann Ihnen helfen, langfristige Schäden zu mildern, da der Markt natürlich beginnt, sich selbst zu korrigieren.

1. Begrüßen Sie die Regulierungsbehörden: Kryptowährungen erschüttern im Gegensatz zu den frühen Dot-Coms das US-Währungssystem und bieten eine Alternative zur weltweiten Fiat-Währung. Die frühe Internet-Technologie war bahnbrechend, aber die dezentrale Währung ist wirklich revolutionär. Die meisten Regierungen verstehen nicht ganz, was vor sich geht, noch weniger, wie man damit umgeht.

Die jüngsten Preisschwankungen bei Bitcoin und anderen Kryptowährungen waren das direkte Ergebnis neuer Vorschriften, die von der südkoreanischen Regierung angekündigt wurden, und andere Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt werden garantiert ähnliche Schritte unternehmen. Sie werden schließlich Beispiele für schändliche Akteure liefern und dazu beitragen, mehr „schattenhafte“ Unternehmen aus der Branche auszusortieren.

Seien Sie bereit, mit Regierungsbehörden zusammenzuarbeiten und sich an Bitcoin Revolution neue Vorschriften anzupassen, wenn sie unvermeidlich eintreffen. Private Unternehmen, die sich wie öffentliche Unternehmen verhalten, werden eher an die Spitze kommen. In diesem Sinne sollten Sie darauf achten, dass Sie nicht eine Tonne Geld von nicht akkreditierten Anlegern nehmen – oder es auf geheimnisvolle Weise investieren. Die Branche ist vielleicht noch nicht vollständig reguliert, aber Sie müssen Ihr Unternehmen so führen, als ob es das wäre.

2. Sag einfach nein…. zu Gelegenheitsinvestitionen: Ja, einige Risikokapitalgeber im Dotcom-Zeitalter würden bei jedem Startup, das Lebenszeichen zeigte, Geld werfen, aber die Risiken scheinen größer zu sein Bitcoin Revolution für diejenigen, die mit unzureichendem Wissen in den Krypto-Raum eintreten. Mehr als 1.000 Kryptowährungen sind derzeit aktiv, und nicht wenige hoffen, auf der Welle zu reiten, ohne ihre Hausaufgaben zu machen.

Wahrgenommene Blasen sind lustig: Sie können selbst die schlechtesten Unternehmen an die Spitze der Aktiencharts bringen. Sie müssen verstehen, wie Sie aus der Blase Kapital schlagen können – so viel Kapital wie möglich aufbringen (ohne die Struktur Ihres Unternehmens zu zerstören) und dann dieses Geld verwalten (in dem Wissen, dass es nicht immer da sein wird).