Der Aufstieg der zivilen Kryptowährung

Mehr als eine Münze: Der Aufstieg der zivilen Kryptowährung
Beth Simone Noveck
Beth Simone Noveck
Mitwirkender
i
Washington
Ich schreibe darüber, wie wir mit Technik und Wissenschaft Probleme lösen können.

Mitgeschrieben von Victòria Alsina

Die Stadt Bristol im Vereinigten Königreich schuf ihre eigene Bürgerwährung.HTTPS://BRISTOLPOUND.ORG

Der Komiker John Oliver widmete eine aktuelle Episode der letzten Woche heute Abend, um über Kryptowährungen zu sprechen: „die virtuellen Währungen, die alles kombinieren, was man nicht über Geld versteht…. mit allem, was man nicht über Computer versteht“. Kryptowährungen sind alternative digitale Mechanismen für den Austausch von Werten. Sie haben keine zentralisierte Ausgabestelle wie eine Zentralbank, sondern verlassen sich einen interessanten Neueinsteiger auf kryptographische Technologien, um die Buchhaltung und die Buchführung zu erleichtern. Bitcoin war eines der ersten Beispiele, aber die Zahl dieser Kryptowährungen nimmt zu, da die Technologie jedem die Möglichkeit bietet, seine eigene sichere, handelbare Währung zu schaffen.

Während die meisten der mehr als 1.300 aktiv gehandelten Kryptowährungen darauf ausgerichtet sind, Gewinne zu generieren, gibt es einen interessanten Neueinsteiger im Bereich der Krypto- und alternativen Währungsentwicklung: Städte.

Währung ist das neue Geld

Von Bristol bis Barcelona führen Städte auf der ganzen Welt eine Revolution bei der Schaffung komplementärer „ziviler Währungen“ durch – einige davon digital, andere physisch -, die darauf abzielen, die lokale Wirtschaftsentwicklung zu fördern, die aktive Bürgerschaft Männer Magazin zu fördern und in Nachhaltigkeit zu investieren und gleichzeitig ein Gefühl des Zusammenhalts der Gemeinschaft aufzubauen.

Auch bekannt als „Komplementärwährungen“, „alternative Währungen“ oder „soziale Währungen“, haben Städte lange vor der Blockkette oder dem Internet eine eigene Ausschreibung veröffentlicht (siehe International Journal of Community Currency Research), aber die Technologie treibt die Bewegung um die digitalen Bürgerwährungen voran, wobei Barcelona und Berkeley die letzten sind, die bekannt geben, dass sie mit der Veröffentlichung ihrer eigenen Ausschreibung beginnen würden.

Wie funktionieren diese zivilen Technologien? Oftmals bezahlt die Stadt die Beamten ganz oder teilweise mit der lokalen Bürgerwährung (der Bürgermeister von Bristol wird ganz in Bristol Pfund bezahlt). Einwohner und Unternehmen können auch im Rahmen einer nationalen Ausschreibung kaufen. Sie können dann die lokale Währung verwenden, um Steuern und Gebühren zu zahlen oder lokale Dienstleistungen zu kaufen.

Zum Beispiel in den Gebieten St. Lawrence Market und Gerard Square in Toronto akzeptierten lokale Unternehmen Toronto-Dollar. Ein Toronto-Dollar war einen Kanadischen Dollar wert, den die Bewohner dann vor Ort einkaufen konnten. Zehn Cent von jedem Dollar flossen in die Unterstützung von Gemeinschaftsprojekten, auch für Arbeitslose und Obdachlose. In Santa Coloma de Gramenet in Katalonien zahlen sie einen Teil der Gehälter des öffentlichen Dienstes im „grama“, das nur lokal ausgegeben werden kann und die wirtschaftliche Entwicklung wieder fördert.